Aktuelle Situation

Die strikte Ausgangssperre in Ruanda ist weitgehend aufgehoben, es bestehen aber nach wie vor viele Schutzmaßnahmen und Einschränkungen.

Die Schulen bleiben bis September und die Grenzen bis auf weiteres dicht. Masken müssen im öffentlichen Raum immer getragen und Menschenansammlungen vermieden werden.

Quelle: rbc.gov.rw 14.6.2020 16 Uhr

Update 21:00 Uhr: 3495 Tests heute, 41 neue Fälle und damit ist die Anzahl der aktiven Fälle auf 248 gestiegen. Die Mehrzahl der Neuinfizierten stammen aus den Haushalten der bereits erkrankten Patienten aus dem Rusizi Gebiet.

Vergleichsweise gering ist die Sterberate. Bisher sind 2 Patienten and Covid-19 verstorben. Beim ersten Todesfall handelt es sich um einen 65jährigen LKW-Fahrer.

Das zweite Todesopfer ist eine junge Polizistin, die sich auf Friedensmission in Süd- Sudan aufgehalten hat, dort erkrankte und zur Behandlung nach Hause geholt wurde. Leider hat sie es nicht geschafft. Enid Mbabazi wurde nur 24 Jahre alt.

In zwei Landkreisen ist ein besonders hoher Anteil von Neuinfizierten zu beobachten. Zum einen im Distrikt Rusizi im Südwesten und in direkter Grenze zum Kongo und der Distrikt Rusumo in direkter Nachbarschaft zu Tansania. Auf Nachfrage handelt es sich bei den Erkrankten in erste Linie um illegale Grenzgänger und deren Kontakte. Die täglichen Testkapazitäten wurden stark erhöht.

A propos Tansania…

In Tansania hat Präsident Magufuli das Coronavirus für besiegt und sein Land für Corona-frei erklärt. Am 29. April wurden die letzten Fallzahlen von der Regierung veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt sollen 509 Menschen infiziert und 21 gestorben sein. Offizielle Angaben, wie viele Menschen getestet wurden, gibt es nicht. Die WHO rügt die Zurückhaltung und mangelnde Präventionsmaßnahmen. Während soziale Medien über heimliche nächtliche Begräbnisse berichten, fordert Magafuli sein Volk auf gemeinsam beten, denn das „evil“ Virus, so der Präsident, könne in den Körpern von Gläubigen keinen Schaden anrichten. Dazu sollen doch auch bitte keine Masken getragen werden…

Tansania ist auch das erste afrikanische Land, welche mit der Fußball Liga regulär wieder startet und internationale Flüge für Touristen öffnet. Nun denn…

Auch im Nachbarland Kongo gibt es große Sorgen. Dort gibt es erneut Fälle von Ebola. In Mbakanda in der Provinz Équateur gibt es 17 Fälle und bereits 11 Tote.

Zurück nach Ruanda

Die Präventionsmaßnahmen wurden verstärkt und mobile Handwaschbecken zum Teil durch dauerhafte Sanitäranlagen ersetzt. In den (sozialen) Medien wird viel Wert auf Aufklärung und Schutz gelegt.

Um eine Ausbreitung im ganzen Land zu vermeiden, ist das stark betroffene Gebiet Rusizi mit einer strikten Ausgangssperre belegt. Im Rest des Landes darf man sich wieder fortbewegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s